Ensemble für synkretische Musik - La Boheme 2022 - Coming up - Konzert I - Die Gedanken des Musikers Schaunard - Bleiben Sie neugierig - Ensemble für synkretische Musik - La Boheme 2022 - Coming up - Konzert I - Die Gedanken des Musikers Schaunard - Bleiben Sie neugierig -

Кonzert I

Die Gedanken des Musikers Schaunard

Mi., 6. Juli 2022 \ 20 Uhr

Muffathalle

Tickets kaufen

Konzert II

Die Gedanken des Philosophen Colline

Do., 21. Juli 2022 \ 21 Uhr

BAR GABANYI

Tickets kaufen

Konzert III

Die Gedanken des Malers Marcello

Di., 15. November 2022 \ 20 Uhr

SCHWERE REITER

Konzert IV

Die Gedanken des Dichters Rodolfo

Fr., 2. Dezember 2022 \ 19 Uhr

KÖŞK

 Ensemble für synkretische Musik - La Boheme 2022 - Coming up - Konzert I - Die Gedanken des Musikers Schaunard - Bleiben Sie neugierig - Ensemble für synkretische Musik - La Boheme 2022 - Coming up - Konzert I - Die Gedanken des Musikers Schaunard - Bleiben Sie neugierig - Ensemble für synkretische Musik - La Boheme 2022 - Coming up - Konzert I - Die Gedanken des Musikers Schaunard - Bleiben Sie neugierig -
PRESS-Kit Herunterladen

DAS PROJEKT

Puccinis La Bohème verkörpert mit ihrer opulenten Musik wie kaum eine andere Oper das heute wieder besonders brennende Thema der Ohnmächtigkeit und Unsichtbarkeit analog arbeitender Künstler*innen, und wie ihre prekären Lebensumstände in der Rezeption durch das Publikum zu einer klischeehaften Verklärung des Künstler*innentums werden.

Das ENSEMBLE FÜR SYNKRETISCHE MUSIK mit seiner flexiblen und schlanken, vom Streichquartett ausgehenden Formation widmet sich in seinem Projekt La Bohème 2022 der wichtigen Kernaussage von Giacomo Puccinis Oper und stellt sie durch eine klare, entromantisierte, auf das Wesentliche reduzierte musikalische Formensprache in den Vordergrund. Mit einer dekonstruierten Neuinterpretation der Oper setzt sich das Ensemble mit der fragilen Lebenswirklichkeit der Künstler und Künstlerinnen auseinander, die während der Pandemie erneut so deutlich spürbar wurde.

La Bohème 2022 ist ein Zyklus von vier Konzerten, der unter Einbezug von Musik, Sprache, Licht und Videokunst das Leben und die Gedanken der vier Künstlerfiguren Schaunard/Musiker, Colline/Philosoph, Marcello/Maler und Rodolfo/Dichter aus der Originalfassung Puccinis und Murgers aus dem Jahr 1896 musikalisch inszeniert und reflektiert. Alle Konzerte finden in München statt.

Der Grundgedanke des Projekts, die Reflektion über die Situation von vier Künstlern in vier Bildern, zieht sich wie ein roter Faden durch den gesamten Zyklus: Vier Konzerte an vier verschiedenen, der jeweiligen Künstlerfigur angepassten Orten; musikalische Leitmotive durchziehen die Konzertreihe; Stoffbahnen des Kostüms werden zur Bühneninstallation und umgekehrt; die filmische Dokumentation des Projekts wird Teil des Geschehens im vierten Konzert.

KONZERT I
Konzert I folgt mit der Musik des Münchner Komponisten und Musikers Carl Oesterhelt, Text- und Video-Sequenzen von Matthias Günther (Thalia Theater Hamburg), mit der Stimme von Risto Kübar (Schauspielhaus Bochum) und einem Kostüm von Sonia Trinkl (semplice+utile, München) den Gedanken des Musikers Schaunard. Es thematisiert brandaktuell die Frage der Relevanz der Künste in Krisenzeiten, das Zweifeln der Künstler*innen daran, ihre Verzweiflung und gleichzeitig ihre Resilienz. Auf die große Bühne gebracht wird diese moderne, dekonstruierte Annäherung an Puccinis Thema in der Muffathalle.

KONZERT II
Konzert II verwebt im intimen Rahmen der Bar Gabanyi das selten gespielte, leidenschaftliche und zugleich mystische Streichquartett (1905) von Anton Webern und eine Originalkomposition für Streichquartett von Carl Oesterhelt mit einem Streifzug durch die philosophisch-künstlerische Gedankenwelt des Philosophen Colline.

KONZERT III
Konzert III folgt im schwere reiter den Gedanken des Malers Marcello zur kuratierten Welt des Kunstbetriebs und den Erfahrungen des Künstlers/der Künstlerin darin, mit einer musikalischen Uraufführung und einem weiteren Werk des 21. Jahrhunderts. Den künstlerischen Raum dazu schafft eine Video-Installation des Künstlers Eugene Taran.

KONZERT IV
Im unangepassten Ambiente des Köşk findet mit Konzert IV - den Gedanken des Dichters Rodolfo - das Projekt La Bohème 2022 seinen Abschluss. Diese Veranstaltung ist eine Reflektion der vorangegangenen Konzerte mit kleinem Ensemble, einem Remix der bislang gespielten Werke und Videoaufzeichnungen aus dem Projekts. Dabei wird durch die Erzählungen des Dichters (oder der Dichterin?) die Subjektivität des Erlebten durch den Erzählenden sichtbar.

Mitwirkende Künstler
Carl Oesterhelt (Komponist und Musiker, München); Matthias Günther (Dramaturg, Thalia Theater, Hamburg); Sonia Trinkl (Designerin, semplice+utile, München); Eugene Taran (Bildender Künstler); Risto Kübar (Schauspieler, Schauspielhaus Bochum); Stefan Gabányi (Bar Gabanyi, München); Gertrud Schilde (Violine, München); Sachiko Hara (Klavier, München)

Ensemble für synkretische Musik
Gertrud Schilde, Sachiko Hara, Stefan Blum, Jörg Widmoser, Markus Henschel, Andreas Höricht, Kelvin Hawthorne, Klaus Kämper, Emil Bekir, Maximilian Fraas, Carl Oesterhelt, Salewski, Zoro Babel, Stefan Schreiber

Künstlerische Leitung Carl Oesterhelt und Gertrud Schilde

PRESS-Kit Herunterladen

KONZERT I

DIE GEDANKEN DES MUSIKERS SCHAUNARD
Ensemble für synkretische Musik & Risto Kübar

Was ist da los? Der Musiker Schaunard erwacht. Ein neuer Tag beginnt. Gestern ist lange her. Schaunard erinnert sich nicht mehr. Er kaut sich eine Melodie zusammen und zerbricht sich den Kopf über das Ungenügen der Welt, über Desillusionierung und Systemrelevanz. Wo sind die Töne von gestern, wo das Geld vom letzten Jahr? Die Ironie kommt vorbeigehinkt und reicht ihre Krücken. Lebenshilfe für Künstler*innen. Geht’s noch? Der Vorhang reißt, die Bühne ist leer. Im Bestreben ein richtiges Künstlerleben zu führen findet eine Revision der Erwartungen statt. Es gibt Erhitzungen, Erregungen, Entzündungen.

KONZERT I bringt die Gedanken des Musikers Schaunard (Risto Kübar) auf die große Bühne der Muffathalle. Textsequenzen und Videoeinspielungen des Chefdramaturgen des Thalia Theaters Hamburg, Matthias Günther, und die die Grenzen der Klassik auslotende Musik des Münchner Komponisten Carl Oesterhelt stellen die brandaktuelle Frage nach der Relevanz der Künste in Krisenzeiten, das Zweifeln der Künstler*innen daran, ihre Verzweiflung und gleichzeitig ihre Resilienz. Das Kostüm der Münchner Designerin Sonia Trinkl (semplice+utile) wird zum optischen Leitmotiv auch der folgenden Konzerte.

Programm
Carl Oesterhelt/Matthias Günther: Études sur La Bohème für Kammerensemble und Stimme (UA)
Olivier Messiaen: Louange a l’immortalite de Jesus (1942) für Violine und Klavier

Mit Risto Kübar, Stimme // Carl Oesterhelt, Musik // Matthias Günther, Text+Videos // Sonia Trinkl, Kostüm // Gertrud Schilde, Violine // Sachiko Hara, Klavier

Ensemble für synkretische Musik
Gertrud Schilde, Sachiko Hara, Stefan Blum, Jörg Widmoser, Markus Henschel, Andreas Höricht, Kelvin Hawthorne, Klaus Kämper, Emil Bekir, Maximilian Fraas, Carl Oesterhelt, Salewski, Zoro Babel

Mittwoch, 6. Juli 2022 / 20 Uhr
MUFFATHALLE
Zellstr. 4
81667 München

Tickets 18€ / VVK: München Ticket + Eventim

Tickets kaufen
PRESS-Kit Herunterladen

KONZERT II

DIE GEDANKEN DES PHILOSOPHEN COLLINE
Ensemble für synkretische Musik & Stefan Gabányi

Programm
Carl Oesterhelt: Aufzeichnungen eines Neurasthenikers für Streichquartett und Klavier (UA) Anton Webern: Streichquartett (1905)

Mit Stefan Gabányi, Erzähler // Carl Oesterhelt, Musik

Ensemble für synkretische Musik
Gertrud Schilde, Markus Henschel, Kelvin Hawthorne, Emil Bekir, Carl Oesterhelt

Donnerstag, 21. Juli 2022 / 21 Uhr
BAR GABÁNYI
Beethovenplatz 2
80336 München

Tickets 20€ / erm. 12€

Tickets kaufen
PRESS-Kit Herunterladen

KONZERT III

DIE GEDANKEN DES MALERS MARCELLO
Ensemble für synkretische Musik & Eugene Taran

Programm
Carl Oesterhelt: Coups de pinceau pour violon seul et cordes für Violine und Streichoktett (UA) und ein weiteres Werk

Mit Eugene Taran, Video-Künstler // Carl Oesterhelt, Musik // Gertrud Schilde, Violine // Ensemble für synkretische Musik

Dienstag, 15. November 2022 / 20 Uhr
SCHWERE REITER
Dachauer Straße 114a
80636 München

PRESS-Kit Herunterladen

KONZERT IV

DIE GEDANKEN DES DICHTERS RODOLFO
Ensemble für synkretische Musik

Programm
Eine Musikkollage der Konzerte I – III

Mit Ensemble für synkretische Musik

Freitag, 2. Dezember 2022 / 19 Uhr
KÖŞK
Schrenkstraße 8
80339 München

PRESS-Kit Herunterladen

DAS ENSEMBLE

DAS ENSEMBLE FÜR SYNKRETISCHE MUSIK spielt Uraufführungen zeitgenössischer Musik mit Anleihen aus der sogenannten Neuen Musik und Elementen afrikanischer, experimenteller Musik und des Jazz.

2008 arbeitete das Ensemble bei der Produktion „Westwärts“ der Ruhrtriennale mit der Schauspielerin Sandra Hüller zusammen. Viele spartenübergreifende Kooperationen mit namhaften Künstler*innen folgten, zum Beispiel mit dem Jazzsaxophonisten Johannes Enders oder dem niederländischen Regisseur und langjährigen Intendanten der Münchner Kammerspiele, Johan Simons. Der Musiker und Theatermacher Schorsch Kamerun war intensiver Wegbegleiter bei zahlreichen Theaterprojekten, und mit dem Avantgarde-Musiker und musikalischen Vordenker Jochen Irmler/Faust realisierte das Ensemble Schallplattenaufnahmen und Konzerte. Im Oktober 2021 kamen bei einer Kooperation mit klassischen Musikern und Hip-Hop-Tänzern die Madschnun-Variationen des Komponisten Carl Oesterhelt zur Uraufführung. Neue Projekte und Kooperationen sind in Arbeit, so auch das von der Initiative Neustart Kultur und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderte Projekt La Bohème 2022.

2017 erschien mit dem Live-Mitschnitt des BR2 Nachtmix Loungekonzerts die erste CD des Ensembles, „Le rythme et la ligne", viele weitere Plattenaufnahmen und Tondokumente des Ensembles sind verfügbar.

ENSEMBLE FÜR SYNKRETISCHE MUSIK
info@synkrmzk.org
Pressekontakt La Bohème 2022 || Claudia Illi || Theater|Projekte || 0175.97 47 975 || illi@theater-pr.de

---------------------------------------

IMPRESSUM

Angaben gemäß §5 TMG

Ensemble für synkretische Musik GbR
Romanstr. 6
D-80639 München

Vertreten durch
Gertrud Schilde-Dzhimiga
Karl-Friedrich Oesterhelt

Kontakt
Telefon: +49 89 12021493
E-Mail: info@synkrmzk.org
(bitte für Anfragen an das Ensemble die E-Mail verwenden)

Inhaltlich Verantwortliche(r) gemäß § 18 Abs. 2 MStV
Gertrud Schilde-Dzhimiga
Romanstr. 6
D-80639 München

EU-Streitschlichtung
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr.
Unsere E-Mail-Adresse finden Sie oben im Impressum.

Verbraucherstreitbeilegung/Universalschlichtungsstelle
Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Redaktion der Internetpräsenz
Leonore Schilde
Telefon: +49 89 901 401 04

© Ensemble für synkretische Musik

---------------------------------------

Haftungsbeschränkung
Für die Inhalte fremder Seiten, die über einen Link erreicht werden können, sind wir nicht verantwortlich. Wir prüfen und aktualisieren die Inhalte auf dieser Website regelmäßig; eine Garantie oder sonstige Haftung für Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Inhalte kann trotz aller Sorgfalt nicht übernommen werden. Dies gilt auch für alle externen Links, über die fremde Seiten erreicht werden können.

Downloads
Downloads erfolgen auf eigene Gefahr. Wir übernehmen keine Gewähr für erfolgreiche Downloads oder die Funktionsfähigkeit der heruntergeladenen Dateien auf Ihrem System. Bei Problemen wenden Sie sich bitte an info@synkrmzk.org